SWG-Logo.png

                                                      Wir trauern um unseren Ehrenvorsitzenden

                                                                                        Klaus Blessing

                                                                Er verstarb am Mittwoch, 14.03.2018 für uns alle plötzlich und überraschend.

                                      

                 Alles Große in unserer Welt geschieht nur, weil jemand mehr tut, als er muss! (Hermann Gmeiner)

 

                                       Laudatio von Manfred Schratz für Klaus Blessing zur Preisverleihung der Medaille „Rio.Bewegt.Uns“

                                                                                               Lieber Klaus, liebe DJK´ler

Fünfzig Jahre ist es nun her, seit wir uns das erste Mal begegnet sind. Heute habe ich die große Ehre, die Laudatio zu halten. Ich war noch Jugendlicher und habe dich als Trainer und Organisator bei SWG kennengelernt. Später als ich Jugendleiter von SWG war und du im Vorstand aktiv, hast du den Bau unseres Vereinsheimes vorangetrieben, geplant, Kontakte geknüpft. Schon zu dieser Zeit warst du hartnäckig, wenn du eine Idee umsetzen wolltest. Als 1. Vorsitzender der DJK Schwarz Weiß Griesheim war es dir aber nicht genug, nur das sportliche Geschehen und das Vereinsleben mit zu gestalten. Deine Idee wurde geboren, mit SWG und anderen Vereinen und Verbänden auf dem Rebstockgelände ein Spielfest für Behinderte und Nichtbehinderte durchzuführen. So kamen ca. 10 Rebstock-Spielfeste unter deiner Leitung zustande. Sie wurden ein voller Erfolg und waren bald weit über Frankfurts Stadtgrenzen bekannt. Durch diese Begegnungen wurden viele Kontakte und Freundschaften geknüpft. Im Jahr 1980 war Klaus mit der DJK bei einer Israelreise im SOS Kinderdorf in Bethlehem. Hier bemerkte er, dass die Kinder dort keine Sportmöglichkeiten hatten. Klaus versprach den Kindern wieder zu kommen und Sportmöglichkeiten für sie zu schaffen. Von nun an wurde der Erlös der Rebstock-Spielfeste zum großen Teil für den Bau von Sportanlagen, zunächst in Bethlehem, dann aber auch in SOS-Kinderdörfern in Ägypten, Jordanien, Libanon, Marokko, Tunesien, Zypern und Polen verwendet. Unter der Leitung von Klaus Blessing wurde ein Leitfaden für den Bau von Sportanlagen gemeinsam mit Mitarbeitern der SOS Kinderdörfer erstellt. Dieser wurde dann weltweit an alle SOS Kinderdörfer in deutscher und englischer Sprache verteilt. Die Finanzierung dieser großartigen Idee wurde zunächst von den Erlösen des Rebstock- Spielfestes bestritten. Eine weitere Finanzierung kam von verschiedenen Vereinen, Verbänden, durch Spenden und soziale Projekte in Deutschland dazu.

Bei einem Besuch des SOS-Kinderdorfes in Polen konnte ich Klaus begleiten und erleben mit welchem Elan er vor Ort den Bau der Sportanlage für die Kinder vorantrieb. Es musste eine Schlosserei gefunden werden, die aus Wasserleitungsrohren mit verschiedenen Durchmessern die Tore, Basketballständer usw. herstellen konnte. Der Sportplatz musste asphaltiert und Linien gezogen werden. Durch deine freundliche, aber auch hartnäckige und bestimmte Art `Geht nicht gibt es nicht` kam das Projekt zum Laufen und wurde kurz nach unserer Abreise beendet und in Betrieb genommen.

Klaus Blessings Initiative „Bau von Spiel- und Sportanlagen“ soll eine von vielen Voraussetzungen sein, dass Kinder und Jugendliche im gemeinsamen Tun mit anderen Eigeninitiative entwickeln, Selbstbestätigung erfahren, Erfolge genießen aber auch verlieren lernen. Sie können ihren Körper erleben und fordern, Zuverlässigkeit und Spielregeln akzeptieren lernen. Dies ist besonders dort wichtig, wo es aufgrund von Armut, sozialem Stand oder der Lebenssituation bisher nicht möglich war.

Doch es blieb nicht bei den SOS Kinderdörfern. Klaus wollte seine Idee „Spiel- und Sport für Kinder und Jugendliche“ auch in anderen Ländern, für am Rande der Gesellschaft lebenden Menschen umsetzen. So reiste er nach Ägypten und baute in einem Vorort von Kairo, der auf einer Müllhalte liegt, Klettergeräte zum Spielen. In Gambia war er 2 Wochen in einer Grundschule, um gemeinsam mit den Leuten vor Ort ein Fußball- und ein Volleyballfeld sowie Spielgeräte zu bauen, die nach den 2 Wochen auch fertig waren. Mit dem bekannten Sportreporter und Fußballtrainer Holger Obermann war er in einem der jüngsten Staaten der Welt, in Osttimor. Im Auftrag des NOK wurden dort unter seiner Leitung ebenfalls Sport- und Spielplätze gebaut.

Bei der Vorbereitung dieser Rede hat mich besonders beeindruckt, dass durch die Mithilfe von Klaus im Jahr 2005 in Südserbien etwas passierte, was man kaum für möglich gehalten hätte.
 
Serbische und albanische Volksgruppen, die noch 6 Jahre zuvor Krieg gegeneinander geführt hatten und deren Kinder in unterschiedliche Schulen gehen, kommen auf einer gemeinsamen Sportanlage zusammen und spielen und tanzen wieder miteinander. In enger Zusammenarbeit mit einer serbischen `Friedensfachkraft` gelang es Menschen zu finden, die für die Zukunft ihrer Kinder gemeinsam tätig werden wollten und die Sportanlage gemeinsam erstellten. Die Kontrolle und Pflege der Anlage wird auf Anregung des moslemischen Iman und des serbischorthodoxen Priesters von einem albanisch-serbischen Rat vorgenommen.

Nach der Tsunami Katastrophe war Klaus Blessing mit Marcus Scherer in Sri Lanka. Unter ihrer Anleitung wurden aus einfachen Materialien robuste Spiel- und Sportgeräte hergestellt. Aus Deutschland konnten verschiedene Sportmaterialien mitgebracht werden, darunter auch welche für Psychomotorik für eine Behinderteneinrichtung. Es wurden in dieser kurzen Zeit 16 Spiel- und Sportgeräte und ein Spielfeld erstellt, die für Sri Lanka Modellcharakter haben.

Da die Sportlehrer vor Ort immer wieder an Spiel- und Trainingsunterlagen aus Deutschland interessiert waren, kam Klaus Blessing auf die Idee Präsentationen zu verschiedenen Sportarten und Trainingsprogrammen zu erarbeiten und den Betreffenden zur Verfügung zu stellen. Er konnte verschiedene Verbände bzw. Vereine, z.B. DFB, Bayern München, Deutscher Basketball- und Volleyballverband gewinnen, die kostenfrei Materialien zur Verfügung stellten. Für die Einsätze in den verschiedenen Ländern mussten die Sportpräsentationen in die jeweilige Landessprache übersetzt werden. Dies gelang mit Hilfe von Freunden, Bekannten und Unterstützern der Projekte.

Im Rahmen der Übersetzungsarbeiten kam die Idee auf, ausländische Kinder und Jugendliche, die in Frankfurt leben, mit in die Übersetzungsarbeit einzubeziehen. In einem Projekt mit dem Kiz Gallus wurde die Aufgabe mit türkischstämmigen Jugendlichen angegangen. Es war nicht einfach, denn den Jugendlichen fehlten oft die Vokabeln aber nach einiger Zeit wurden die Trainingsanleitungen für Fußball in Deutsch und Türkisch erstellt. Das Projekt war für alle Jugendlichen ein wichtiges Übungsfeld, bei dem sie Geduld aufbringen mussten und den Umgang mit Computern und Mikrofontechnik lernen konnten. Durch einen Kontakt zum Jugendverband djr (Deutsche Jugend aus Russland) konnte ähnlich wie im deutsch-türkischen Projekt im Jahr 2005 eine zweisprachige Sportpräsentation DeutschRussisch erstellt werden. So konnten im Laufe der Zeit Trainigsinhalte verschiedener Sportarten in 8 verschiedene Sprachen umgesetzt werden.

Einen weiteren, besonderen Schwerpunkt bei deinem herausragenden Engagement, lieber Klaus, bilden die Kinder- und Schülerolympiaden und die olympischen Erziehung. Diese beinhaltet folgende olympische Ideen: - Die harmonische Ausbildung des ganzen Menschen

- Die persönliche Verbesserung durch Sport

- Freiwillige Beachtung von Regeln und Geboten

- Friedensgedanke und Völkerverständigung

- Gleichberechtigung im und durch Sport

Im Jahr 2006, wurde eine Schülerolympiade mit albanischen und serbischen Schulen durchgeführt. Es wurde eine Broschüre gemeinsam mit dem olympischen Komitee von Albanien und der Finanzierung durch das olympische Komitee von Deutschland für alle ca. 3.000 Schulen in Albanien erstellt. Die Schülerolympiaden wurden insbesondere im Ausland sehr begrüßt und als inhaltliche und werteorientierte Aktivität angenommen.

So kam es über die vielen Jahre deiner außergewöhnlichen Tätigkeit zu Projekten in 22 Ländern der Erde. Es wurden über 500 Spiel- und Sportgeräte auf den entsprechen Plätzen für Tausende von Kindern und Jugendlichen erstellt.

Ich habe einige Kommentare von ganz verschiedenen Personen über Klaus Blessing und seine Arbeit gelesen. Eine davon möchte ich gerne zitieren: „Charmant, überzeugend und ausdauernd – das ist, was mir seit der ersten Begegnung in Erinnerung blieb. Egal wie chaotisch die Situation war, er hat immer die Ruhe behalten. Faszinierend war, dass er dem Partner nie etwas aufsetzte, sondern dessen Fähigkeiten und Begabungen mit einbaute. Er hat nie etwas vom Partner erwartet. Bei ihm hatte man das Gefühl, dass er es allein aus Gottes Gnaden macht – echte Hochachtung“.

Nach über 35 Jahren Einsatz in der ganzen Welt, betreut Klaus z.Zt. in seiner Pfarrgemeinde St. Hedwig in Frankfurt-Griesheim Flüchtlinge aus Eritrea. Er war selbst schon in Eritrea und kann sich deshalb gut in diese Menschen hinein versetzen.

Lieber Klaus Blessing, du hast mit deiner positiven und sozialen Grundeinstellung ein Lebenswerk geschaffen. Du hast zahllosen Menschen gezeigt, dass auch ein Einzelner das Leben in unserer Welt verbessern und für Andere und auch für sich selbst lebenswerter gestalten kann. Du bist Vorbild und Orientierung.


Lieber Klaus, Du hast die Auszeichnung „Medaille der Werte“ mehr als verdient.

Liebe Vereinsmitglieder, Förderer und Freunde,
 
in wenigen Tagen geht das alte Jahr 2017 zu Ende und wir dürfen recht zufrieden auf dieses Sportjahr zurückblicken, denn unser Verein wächst und hat sich in allen Bereichen positiv entwickelt.
 
Und diese Weiterentwicklung verdanken wir jedem einzelnen von Euch. Für eure geleistete Mitarbeit, die Unterstützung, und nicht zuletzt für die Treue zum Verein, möchte ich mich, auch im Namen des Vorstandes,
bei allen sehr herzlich bedanken.
 
Ich danke auch den Vorstandsmitgliedern für die ehrenamtlich geleistete Arbeit im Interesse
unseres Vereins „DJK Schwarz Weiss Griesheim e.V.“
 
Lasst uns auf diesem guten Weg auch in Zukunft gemeinsam weiter gehen. Euch und Euren Familien wünsche ich eine besinnliche und zufriedene Weihnachtszeit, sowie Gesundheit, Glück und Erfolg im neuen Jahr 2018.
Herbert H. Walle
1. Vorsitzender DJK Schwarz Weiss Griesheim e.V.

Mitgliederversammlung am Donnerstag dem 8. Juni 2017

Liebe Mitglieder,

zu unserer Mitgliederversammlung am Donnerstag, dem 08. Juni 2017, um 19.00 Uhr, im Vereinshaus auf der Sportanlage Rebstock, Am Römerhof 9, laden wir Sie herzlich ein und bitten um zahlreiche Teilnahme. Nachstehend finden Sie die Tagesordnung.

Tagesordnung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit

  2. Bericht des Vorstandes

  3. Bericht der Abteilungen

  4. Kassenbericht

  5. Bericht der Kassenprüfer

  6. Aussprache zu 2. bis 5.

  7. Entlastung des Kassierers und des Vorstandes für das Geschäftsjahr 2016

  8. Neuwahl der Kassenprüfer

  9. Beschlussfassung über schriftliche Anträge, insbesondere Beitragsanpassung
    ab 01.01.2018

  10. Verschiedenes.

Anträge an die Mitgliederversammlung müssen spätestens bis zum 03. Juni 2017 beim 1. Vorsitzenden, Herrn Herbert H. Walle, eingegangen sein.

Mit freundlichen Grüßen

DJK Schwarz Weiß Griesheim e.V.

Gez. Herbert H. Walle

(1. Vorsitzender)

Liebe Vereinsmitglieder, Förderer, Helfer und Freunde,

               

wieder stehen wir vor einem Jahreswechsel und es ist

an der Zeit für einen Blick nach innen und auch nach

vorn, um dann im neuen Jahr die richtigen Wege finden

zu können. Idealismus, Tatkraft, ehrenamtliche Arbeit,

und nicht zuletzt die „Liebe zum Verein“ – das waren

die Eigenschaften unser bisherigen Arbeit und damit

schauen wir auch zuversichtlich in das neue Jahr.

       

Mit diesem Weihnachtsgruß verbinde ich meinen Dank

an alle, für die vielfache Hilfe und die Treue zum Verein.

Herzlichen Dank auch an die Vorstandsmitglieder für

ihre geleistete Arbeit zum Wohle unseres Sportvereins

„DJK Schwarz Weiss Griesheim e.V.“

       

Euch und euren Familien wünsche ich ein gesegnetes

und zufriedenes Weihnachtsfest, sowie Gesundheit,

Glück und Erfolg im kommenden Jahr 2017.

Erinnern möchte ich noch an unseren traditionellen

Frühschoppen am zweiten Weihnachtsfeiertag im  

Vereinshaus – und wir freuen uns auf euren Besuch.

       

Herbert H. Walle

1. Vorsitzender

DJK Schwarz Weiss Griesheim e.V.


Nächste Termine

19 Dez 2018, 19:00
Sitzung Gesamtvorstand

Anzahl Gäste

HeuteHeute61
GesternGestern80
Diese WocheDiese Woche296
Dieser MonatDieser Monat1050
GesamtGesamt194894
54.221.75.115
Zum Seitenanfang